Die Wichtigkeit von offener und transparenter Kommunikation

Die Bedeutung eines guten und gesunden Betriebsklimas steht für immer mehr Mitarbeiter im Vordergrund, wenn es um Faktoren geht, die über einen guten Arbeitsplatz entscheiden. Zu einem angenehmen Betriebsklima müssen alle Beteiligten beitragen, allen voran die Geschäftsführung beziehungsweise die Führungsebene im Allgemeinen. Wenn die Führungsebene mit gutem Beispiel vorangeht, überträgt sich das zwangsläufig auf den Rest des Unternehmens.

Die Redewendung "Ausnahmen bestätigen die Regel" gilt auch hier: sicherlich gibt es Personen, die derart negativ eingestellt sind, dass sie sich auch nicht von einem gesunden Betriebsklima anstecken lassen. Aber dabei stellt sich die Frage, wieso Personen mit einer derartigen Einstellung überhaupt zum Unternehmen gehören. Ein Unternehmen, das Wert auf eine gesunde Atmosphäre innerhalb des Unternehmens legt, sollte bereits bei der Besetzung von Stellen - insbesondere in der Führungsebene - darauf achten, dass dieses Ziel erreicht werden kann. Absolut ausschlaggebend für die Atmosphäre in einem Betrieb ist Kommunikation. Schlechte Kommunikation seitens der Geschäftsführung beziehungsweise der Führungsebene gegenüber den Angestellten führt oftmals zu einem schlechten Betriebsklima. Führungskompetenz beinhaltet gute Kommunikationsfähigkeiten. Dabei geht es vordergründig nicht um eine grammatikalisch vorzügliche Ausdrucksweise, die sicherlich wichtig ist. Vielmehr geht es darum, die Mitarbeiter in die Gedankengänge einzubeziehen, so dass Entscheidungen nachvollziehbar sind. Oftmals ist es ein Mangel an Offenheit, der Unsicherheit und Misstrauen entstehen lässt. Wenn bei den Mitarbeitern der Eindruck entsteht, dass ihre Interessen bedeutungslos sind, hat das oftmals fatale Auswirkungen auf die Stimmung im Unternehmen. Ein Beispiel kann das konkret machen. Es stehen Veränderungen an. Doch diese Veränderungen verlangen von den Mitarbeitern, dass sie bewährte Arbeitsschritte aufgeben sollen. Veränderungen sind immer eine Herausforderung. Wenn es aber um das Aufgeben von Bewährtem geht, sind Veränderungen umso anspruchsvoller. Wenn die Führungsriege in diesem Fall jedoch offen mit den Angestellten umgeht und erklärt, wieso die Neuerungen erforderlich sind, fällt es den Mitarbeitern um ein Vielfaches leichter, diese anzunehmen und umzusetzen. Wenn in einem Unternehmen Entscheidungen gefällt werden, geht dem Ganzen eine Entwicklung voraus. Es kommt in der Regel zu einem Austausch zwischen verschiedenen Entscheidungsträgern. Eine Entscheidung großer Tragweite wird in der Regel nicht aus dem Bauch heraus entschieden. Und genau das muss berücksichtigt werden, wenn die jeweilige Entscheidung den Mitarbeitern mitgeteilt wird, die nicht am Entscheidungsprozess mitgewirkt haben. Mit offener und transparenter Kommunikation werden Entschlüsse nachvollziehbarer und die Mitarbeiter bekommen den Eindruck, dass sie wichtig für das Unternehmen sind. Deswegen ist es auch ratsam, Mitarbeiter so oft wie möglich in Entscheidungsprozesse einzubeziehen. Wenn das nicht geht, sollte wenigstens die Kommunikation innerhalb des Unternehmens stimmen. Betrachten wir ein Negativbeispiel, das zeigt wohin eine schlechte Kommunikation führen kann. In einem Unternehmen herrscht ein Klima der Verunsicherung, weil die Geschäftsführung oft den Kurs wechselt, keine klaren Anweisungen gibt, Zuständigkeiten nicht klar festlegt, Entscheidungen nur mitteilt, sie aber nicht erklärt. Wie sollen sich Mitarbeiter in einem derartigen Umfeld auf Dauer wohlfühlen? Konflikte und atmosphärische Störungen sind unter diesen Umständen vorprogrammiert. Offenheit und Transparenz hingegen wecken für Vertrauen. Deswegen ist eine offene, transparente Kommunikation ein nachhaltiger Erfolgsfaktor für eine gesunde Atmosphäre im Unternehmen. Es geht dabei nicht nur um die Informationen hinsichtlich Entscheidungen, die die Mitarbeiter betreffen. Es geht auch um klare Anweisungen, das Definieren von Zuständigkeiten, Offenheit für konstruktive Kritik und fortwährenden Austausch. In diesem Sinne ist Kommunikation nicht nur ein Indikator für Führungskompetenz, sondern auch für soziale Intelligenz. Wer exzellente Kommunikationsfähigkeiten hat, beweist, dass er in der Lage ist, sich auf andere Menschen einzulassen, deren Bedürfnisse verstehen und darauf eingehen kann. In einem Arbeitsumfeld, das von offener Kommunikation geprägt ist, werden sich auf Dauer Mitarbeiter leichter tun, sich im Unternehmen zu entfalten, wodurch die jeweiligen Stärken der Mitarbeiter besser zur Geltung kommen.

Neuste Einträge
Folgen Sie uns
  • Facebook Classic
  • Twitter Classic
  • Google Classic